Sonntag, 30. September 2012

WARUM????

müssen Kinder vor ihren Eltern gehen, sterben? Das ist doch nicht normal, es ist für uns alle unfassbar.
Das ich eine Trauerkarte zeige, die ich für einen jungen Menschen basteln muss, dass hätte ich nie gedacht. Am Wochende haben wir eine traurige Nachricht erhalten. Eine Freundin unserer großen Tochter ist gestorben. Sie ist nach einer "Routine-OP" nicht wieder aufgewacht. Die beiden kannten sich schon von Babyalter an, Kindergarten, Voltigieren, Kinderturnen und die gesamte Schulzeit haben die beiden zusammen verbracht, so manchen Streich zusammen ausgeheckt.Erinnerungen kommen hoch und der Gedanke läßt uns nicht los: was wäre, wenn wir so eine Nachricht von unseren Töchtern erhalten hätten? Kann man das überhaupt aushalten?
Wir sind alle unsagbar traurig und geschockt. Pia, wir werden Dich nicht vergessen.
LG Conny

Kommentare:

  1. Oh, das tut mir leid! Eine schreckliche Nachricht...
    Heike

    AntwortenLöschen
  2. leider passiert so etwas immer wieder und es ist unfassbar :-(
    deine Karte und der Spruch sind dir bestens gelungen für solch einen traurigen Anlass

    Lg SilviA

    AntwortenLöschen
  3. Hi Conny,

    leider kommt so etwas vor... unfassbar und für die Eltern ein großes Leid. Ich kenne nur das Leid, dass meine Eltern erfasst hat als meine große Schwester gestorben ist ... sie war ein wenig älter... aber auch erst 37 Jahre alt als sie ganz plötzlich starb... für uns alle (immer noch nach über 20 Jahren) unfassbar ... und meine Mutter knabbert auch heute noch dran ....
    Liebe Grüße trotzdem
    Conny

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Conny,
    das ist so schlimm, mein Mitgefühl ist bei euch.

    Seid lieb gedrückt
    Petra

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe Gänsehaut.... schon alleine, wenn man das hier liest, erscheint es unfassbar! Wie mag es nur den Eltern gehen....

    LG
    Bella

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Conny,

    auch wenn wir im Leben verzweifelt nach einem WARUM suchen, um in allen Ereignissen einen Sinn zu sehen, so gibt es doch in diesem Fall keine Antwort darauf.

    Ich kann nachvollziehen, welcher Schreck in dem Gedanken steckt, es hätte auch eine Deiner Töchter sein können. Tröste sie, denn sie werden sicher ständig im Alltag an diesen Verlust erinnert. Zum Glück könnt Ihr gemeinsam trauern und Euch zusammen erinnern.

    Für die Eltern wird es sicher eine Wunde sein, die nie wirklich verheilen wird. Das Leben kann manchmal so schön, aber dann auch wieder so ungerecht und grausam sein.

    Ich wünsche Dir und Deinen Töchtern viel Kraft und drücke Dich in Gedanken.

    Alles Liebe wünscht Dir
    Hanna

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Conny, da fehlen einem die passenden Worte!
    Trauner ist etwas sehr persönliches wie ich finde und jeder geht damit seinen eigenen Weg! Traurig ist es nur, das es so junge Menschen treffen muss!
    Vielleicht kann ich dich ein wenig aufmuntern und du besuchst mich mal.
    Ganz liebe Grüße Tanja

    AntwortenLöschen
  8. So eine Nachricht haben wir 2002 bekommen. Der kleine Junge (2,5 Jahre alt) wurde in unserem Dorf von einem Auto angefahren und starb am Unfallort.....
    Noch heute denke ich oft an ihn.... Man lernt mit dem Schmerz zu leben. Die Eltern haben damals lange Zeit professionele Hilfe bekommen. Da hilft bestimmt ein wenig mit geschulten Leuten zu sprechen.

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Conny, ich bekomme Gänsehaut...
    ich wünsche deiner Tochter viel Kraft! Ich habe damals während derSchulzeit eine Freundin verloren, sie war noch bis zur 2. Std. in der Schule, in der 5. Std. überbrachte man uns - die für mich heute (nach 25Jahren)- unfassbare Nachricht. Ich weiß gar nicht mehr, wie der Alltag danach weiterging...

    Nun zu deiner Karte. Sie ist dir sehr gut gelungen, nur weiß ich nicht, ob ich bei einem so jungen Menschen nicht eine etwas "mutigere" Karte gestaltet hätte. In Dunkelrot vielleicht. Ich find so schwarz und grau oft viel zu "hart".

    Allen viel Kraft!
    Lieben Gruß Sabrina

    AntwortenLöschen